Sehen Sie? Die Liebe!

So ganz genau weiß ich nicht, wie der Mann im Park es schaffte, mir in so kurzer Zeit so viel zu erzählen. So nebenbei, so unaufdringlich, so nachdrücklich. Drei Kinder habe er. Schon früh sei er einer klasse Frau begegnet, sagte er, drei Töchter hätten sie bekommen. Frei von finanziellen Sorgen, für eine Weile habe … Weiterlesen Sehen Sie? Die Liebe!

Genug Platz für alle – Der Kemal in Ottensen

Heute vor 32 Jahren sprang der türkische Asylbewerber Kemal Altun aus Furcht vor seiner Abschiebung aus dem Fenster eines Berliner Gerichts in den Tod. In Ottensen erinnert der Kemal-Altun-Platz an seine Geschichte. Kaum kommt die Sonne heraus, geht es los, auf dem Kemal. Kinder stürmen den Spielplatz, Nachwuchskicker bolzen auf dem kleinen Fußballplatz, gegenüber werfen … Weiterlesen Genug Platz für alle – Der Kemal in Ottensen

Ab auf die Jolle – meine erste Segelstunde

Eigentlich war ich ja schon mit allem durch. Alsterdampfer, Tretboot, Ruderboot. Ich bin drumrumgelaufen, reingefallen, rüberspaziert. Nur gesegelt bin ich auf der Alster noch nie. Der Morgen meiner ersten Teichbesegelung sieht nicht sehr vielversprechend aus, fast wäre meine erste Segelstunde zwischen Flaute und Schauerböe baden gegangen. Kein bisschen Wind, dafür Gewitterwarnung. Wir bleiben also ersteinmal … Weiterlesen Ab auf die Jolle – meine erste Segelstunde

Alster ahoi! Ich mache meinen Segelschein.

Man soll ja Ziele haben im Leben. Bei mir gehören definitiv dazu: Eine Schiffsreise nach New York. Ein Jahr in Kopenhagen. Und der Erwerb eines Segelscheins. Mit dem Segelschein und mir ist das so eine Sache. Bisher kam immer etwas dazwischen. Dabei möchte ich unbedingt in einer Jolle über die Alster segeln und irgendwann kreuz … Weiterlesen Alster ahoi! Ich mache meinen Segelschein.

Eszett-Misere am Tag des Kusses

Heute ist Internationaler Tag des Kusses, und ich fühle mich sehr alt. Mein erster Kuss ist lange her. Die  Aufregung war groß, die Unsicherheit noch viel größer, heraus kam eine schüchterne, sehr kurze Lippenbegegnung. Sollte das alles gewesen sein? Fragten wir uns beide. Und so wurde der Bruder meines Kusspartners um Rat gebeten, was mir … Weiterlesen Eszett-Misere am Tag des Kusses

Fuck Plastic – Berlin feiert die jute alte Stofftasche

Plastiktüten können wahnsinnig praktisch sein. Für die Aufbewahrung von Dingen in feuchten Kellern. Auf Ausflügen mit dem Gummiboot. Oder bei Unternehmungen mit noch nicht ganz stubenreinen Kindern. Und bestimmt gibt es noch ganz viele andere ganz große Momente für die Plastiktüte. Trotzdem mag ich sie nicht. Darüber habe ich ja hier schon einmal geschrieben. In … Weiterlesen Fuck Plastic – Berlin feiert die jute alte Stofftasche

Spargelzeit – eine kulinarische Tragödie

Als der Bärlauch sich in die junge Kartoffel verguckte, ahnte er nicht, dass diese längst dem Spargel schöne Augen machte. Als er endlich davon erfuhr, war es zu spät. So strauchelte der Bärlauch über die kleine Knolle und stürzte sich mit einem entschlossenen „Pasta!“ ins Pesto. Dabei hatte der Spargel die Avancen der Kartoffel nicht … Weiterlesen Spargelzeit – eine kulinarische Tragödie

Ein tragbares Oxymoron zum Fashion Revolution Day

Mit dem nachhaltigen Konsum ist es ja so eine Sache. So richtig geht das nicht zusammen, und eigentlich gehört „nachhaltiger Konsum“ zum stummen Schrei, dem offenen Geheimnis und dem alten Knaben – in die lange Liste der Oxymora. Nachhaltiges Konsumieren ist ein Gegensatz in sich. So ähnlich wie es nicht erst seit Schulz von Thun … Weiterlesen Ein tragbares Oxymoron zum Fashion Revolution Day

Leben ohne Atomstrom – ein Wechselwerbetext

Es ist wieder soweit: Unter der Überschrift „Lesen ohne Atomstrom“ wird ab heute in Hamburg gelesen, solange die Energiesparlampen brennen. In der Hansestadt ist ein halbes Jahrzehnt ja kaum mehr als ein Wimpernschlag, aber immerhin, die umstrittenen „Vattenfall-Lesetage“, gegen die einst angetreten wurde, sind Geschichte und schon im fünften Jahr wird erneuerbar gelesen. Zum Programm … Weiterlesen Leben ohne Atomstrom – ein Wechselwerbetext